Kinder der Nacht 2014

Zehn Jahre sind vergangen, seit der Roman DIE ELFEN erschien, und inzwischen hat die Elfenserie eine Reise um die Welt gemacht. Die Romane sind in zehn Sprachen übersetzt und haben sich weltweit fast drei Millionen Mal verkauft.

Das Elfen-Jubiläum feiert der Heyne Verlag mit einer neuen Ausgabe der Romane DIE ELFEN, ELFENWINTER, ELFENLICHT und ELFENKÖNIGIN. In allen Büchern sind Bonusmaterial und überarbeitete Karten enthalten. Unter anderem die Geschichte SKANGA – DER BLICK IN DEN HIMMEL, die in der Leserauswahl früher im Jahr die Gunst der Mehrzahl der Elfenfreunde gewann.

Zusätzlich gibt es eine Kurzgeschichte, die exklusiv als E-Book erscheint. Hier nun die Fakten:

KINDER DER NACHT

Dieses 47 Seiten umfassende Büchlein erscheint ausschließlich als E-Book. In der Chronologie der Elfenromane ist die Geschichte unmittelbar im Anschluss an den abschließenden Drachenelfen-Roman DRACHENELFEN – DIE ZERBROCHENE WELT angesiedelt.
Erzählt wird von den Ereignissen, die dazu führten, dass Nandalee ihre beiden Kinder Emerelle und Meliander zurücklassen musste. Gnadenlos von Drachen gehetzt, die Nandalee für eine Verräterin und Mörderin halten, bleibt der Elfe nur die Wahl, ob sie alle gemeinsam sterben wollen, oder sie zumindest ihre Kinder rettet. Dabei zeigt sich auf der Flucht, dass die beiden keineswegs so wehrlos sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Auch dies ist ein Grund, warum Emerelle beschließt, sie einem Geschöpf anzuvertrauen, das älter als die Welt ist. Denn in den beiden schlummert eine Kraft, die sich mit magischer Begabung allein kaum erklären lässt.

DIE ELFEN

Diese Ausgabe enthält das bereits im Jugendbuch angefügte Bonusmaterial, allerdings ist der Text des Romans die ungekürzte Originalfassung. Es sind folgende Novellen enthalten:

NURAMON DER WANDERER von James Sulivan

Erzählt wird von einer früheren Inkarnation Nuramons und einer Plage durch die legendären Gelgeroks. (64 Seiten)

FARODIN von Bernhard Hennen

Dies ist die Geschichte über die erste Begegnung Farodins mit der Elfe Aileen, die zu späterer Zeit als Noroelle wiedergeboren werden wird. Sie erzählt von der Liebe der beiden und dem tragischen Ende dieser Liebe, das Farodin mit rastlosem Zorn gegen die Trolle erfüllt. Es ist die Zeit, in der in Farodin die Hoffnung keimt, eines Tages die Reinkarnation Aileens zu finden. Es ist der Ursprung seiner Liebesgeschichte, die im Roman DIE ELFEN erzählt wird. (35 Seiten)

Glossar

DIE ELFEN war bislang der einzige Roman der Serie, der ohne Glossar auskommen musste. Dieser Mangel ist nun behoben, und ein Glossar von 23 Seiten ist angefügt.

ELFENWINTER

Über die in diesem Buch enthaltene Novelle wurde durch die Leserinnen und Leser der ELFEN-Romane entschieden. Zur Wahl standen eine Geschichte über die Kindheit Melvyns und eine Erzählung über den Tag, der die Trollschamanin Skanga ihr Augenlicht gekostet hat. Etwas überraschend in einer Romanserie über Elfen war die knappe Gewinnerin die heimliche Herrscherin der Trolle, Skanga.

SKANGA – DER BLICK IN DEN HIMMEL von Bernhard Hennen

Ein Hungerwinter zwingt den Trollkönig Gabrog zu verzweifelten Maßnahmen. All jene, von denen der Herrscher sich in Zukunft nichts mehr verspricht, werden aus dem Königsstein verbannt, damit nur noch die Stärksten von den Vorräten der Höhlenfestung profitieren. Zu diesen Verbannten gehören auch Skanga, deren Vater und ihre beiden Brüder. Sie flüchten zum Geistertal, einem Ort, den eigentlich kein Troll mit Verstand aufsucht und den selbst die Elfen meiden. Doch dort gibt es immer Wild, auch wenn die großen Herden längst ihre Wanderung nach Süden angetreten haben. Im Geistertal wird Skanga der legendären Matha Naht begegnen, einem der finstersten Geschöpfe Albenmarks. (30 Seiten)

ELFENLICHT

Die Bonusgeschichte im Roman ELFENLICHT spielt lange vor den Ereignissen, die mit dem Roman DIE ELFEN beginnen. Emerelle ist bereits Königin in Albenmark, doch ihre spätere Erzfeindin Alathaia ist noch ihre Verbündete.

DIE SCHLANGENKÖNIGIN von Bernhard Hennen

Die junge Alathaia genießt noch Emerelles Vertrauen, und ähnlich wie später Farodin wird sie von der Elfenkönigin auf ganz besondere Missionen geschickt. Einsätze, von denen niemals etwas bekannt werden darf. Alathaia soll mit drei Bootsbesatzungen einen geheimnisvollen Tempel inmitten der Mangroven, nicht weit von Vahan Calyd stürmen. Einen Ort, über den Emerelle keine Macht hat und der seine eigene Königin hervorbrachte. Eine Herrscherin, die das Werk des Alben fortzuführen scheint, der in einer vergangenen Epoche als der Fleischschmied bekannt war. Einst war Meliander, Emerelles Bruder, in diesem Tempel, doch nicht einmal er vermochte in dessen Allerheiligstes vorzudringen. Das Wenige, was er in seinen Schriften über diesen Ort hinterlassen hat, bereitet der Elfenkönigin schlaflose Nächte und führt Alathaia in einen schier aussichtslosen Kampf. (44 Seiten)

ELFENKÖNIGIN

Die Bonusgeschichte im Roman ELFENKÖNIGIN spielt unmittelbar nach dem Sturz der Königin Emerelle durch die Trolle. Die Lutin Ganda, die große Liebe des Anführers der Rotmützen, Elija Glops, gehört nun zu den Mächtigen in Albenmark. Doch sie will weder Gold noch bedeutende Ämter. Sie will endlich herausfinden, was einst mit ihrer Mutter geschah.

DER WEG ZURÜCK von Bernhard Hennen

Die Lutin Ganda kann sich nicht mehr darin erinnern, wie ihre Mutter aussah. Sie wurde als kleines Kind auf der weiten Grasebene des Windlands gefunden und später am Hof der Elfenkönigin Emerelle aufgenommen. Doch warum war Emerelle immer freundlich zu ihr, obwohl die Lutin als diebisch und verschlagen gelten? Welche Verbindung bestand zwischen ihrer toten Mutter und der Königin? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, sucht Ganda die Hexe Salma auf. Es heißt, sie könne jede Erinnerung wiederbeleben. Doch mancher Schrecken wäre besser vergessen geblieben … (26 Seiten)